Dozenten

 

L

 

 

Laak, Thomas van

Thomas van Laak

Thomas van Laak

 

Thomas van Laak zählt zu den Querdenkern der Corporate-Publishing-Branche. Sein Credo: „Jedes Unternehmen ist anders und verdient ein besonderes Magazin“. In Kooperation mit G+J Corporate Editors hat er bereits zahlreiche Mitarbeitermagazine für Tchibo, Schüco, die Deutsche Bank und die Deutsche Telekom entwickelt. Er kennt die Herausforderungen der Redaktionsarbeit aus langjähriger Praxis. „Das kostbarste Gut der internen Kommunikation ist die Glaubwürdigkeit!“ Thomas van Laak betreibt eine eigene Corporate Publishing Agentur mit Sitz in Hannover.

www.vanlaak.info

 

 

 

Lakotta, Beate

Beate Lakotta

Beate Lakotta

 

Beate Lakotta, Jahrgang 1965, seit zehn Jahren beim SPIEGEL, kann sich als Wissenschaftsredakteurin mit jedem nur denkbaren Thema beschäftigen: Eine Studie findet sich immer als Aufhänger. Bleibt nur noch, aus vielen sperrigen Fakten eine lesbare Magazingeschichte etwa über Freuds Sexualtheorie, Patientenverfügungen oder Hirnforschung zu entwickeln. Nach einem Germanistik- und Politikstudium in Heidelberg jobbte die gebürtige Kasselanerin in Hamburg als Rechercheurin für ein Journalistenbüro und absolvierte ein Fernseh-Volontariat. Als Quereinsteigerin geriet sie zufällig zu SPIEGEL special und von dort zum SPIEGEL. Seither hat sie mehrere Journalistenpreise erhalten und ein freies Buch- und Ausstellungs-Projekt erarbeitet: „Noch mal leben vor dem Tod. Wenn Menschen sterben“


www.noch-mal-leben.de

 

 

Langenbach, Sascha

Sascha Langenbach

Sascha Langenbach

 

Sascha Langenbach (Jahrgang 1967) ist Sprecher des Berliner Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten, der Behörde, die aus der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales (Lageso) hervorging. Zuvor war er Pressesprecher beim Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und Coach für unterschiedliche Akteure im Politik-Bereich. Bis 2012 war Langenbach Journalist: Chefreporter beim Berliner Kurier, Redakteur bei Bild und der Hamburger Morgenpost, wo er auch volontiert hat.

 

 

Langer, Ulrike

Ulrike Langer

Ulrike Langer

 

Ulrike Langer hat nach 16 Jahren als freie Medienjournalistin in Köln im Juli 2011 den Sprung über den Atlantik gewagt. Von Seattle aus analysiert sie nun als freie Unternehmerjournalistin den digitalen Wandel in den Medien und im Journalismus. Sie ist weiterhin nicht nur virtuell, sondern auch physisch im deutschen Sprachraum unterwegs, gibt Seminare und Workshops, hält Vorträge, moderiert und diskutiert auf Kongressen. Zu ihren klassischen redaktionellen Auftraggebern gehören unter anderem die Fachzeitschriften Medium Magazin und Horizont. Ihre journalistische Karriere begann sie 1989 als redaktionelle Mitarbeiterin im Bonner Büro des US-Magazins Business Week. Nach ihrem Volontariat 1992 bis 1994 beim Bonner General-Anzeiger war sie im Rahmen eines Arthur-F.-Burns-Stipendiums 1994 Reporterin bei der US-Tageszeitung The Oregonian in Portland, Oregon.

Ulrike Langer betreibt das Medienfachblog medialdigital.de und twittert unter dem Nick @UlrikeLanger

Im Herbst 2011 ist das Buch „Universalcode“ über den digitalen Journalismus erschienen, an dem Sie als Autorin und Co-Herausgeberin mitgewirkt hat.

 

 

Lecour, Marion

Marion Lecour

Marion Lecour

 

Marion Lecour leitet die Personalentwicklung der Mediengruppe Madsack. Sie ist zudem Geschäftsführerin des Madsack Bildungsinstituts. In ihrer ersten Funktion befasst sich also mit Personal- und Organisationsentwicklung, Traineeprogrammen, Führungskräfte-Entwicklung, Mediation und Konfliktberatung. Und dem Coaching von Führungskräften zu Themen wie Organisation, Führung und Motivation. In der zweiten Funktion verantwortet Marion Lecour u.a. die redaktionsübergreifende Volontärsausbildung. Marion Lecour ist ausgebildete Mediatorin und Konfliktberaterin und hat sich weitergebildet in Transaktionsanalyse und Performance Improvement.

„Instrumente der Personalführung“ – das ist ihr Thema an der Akademie, im Seminar „Leadership 14“.

 

 

Leonhard, Axel

Axel Leonhard

Axel Leonhard

 

Axel Leonhard, geboren 1977, leitet seit 2008 die Videoabteilung in der Onlineredaktion des Hamburger Abendblattes. Dabei lotet er ständig neue Darstellungsformen aus, die Qualität trotz knapper Ressourcen sichern. Sein Handwerk lernte Axel Leonhard während seines Studiums der Angewandten Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg, sowie in seinem anschließenden Filmproduktions-Volontariat. Nebenberuflich arbeitet er als freier Kameramann und ist Autor verschiedener Imagefilme. Beim Filmen ist sein Credo: "Was wirkt, wirkt!" Dafür würde er jederzeit gegen alle Regeln des Films verstoßen. Doch häufiger gehen Regeln und Wirkung Hand in Hand. An der Akademie für Publizistik lehrt Axel als Videodozent die Grundregeln von Kameraführung, Konzeption und Schnitt.

 

 

Lich, Barbara

 

Barbara Lich ist redaktionelle Leiterin von Geolino.

 

 

Lilienthal, Volker

 

Volker Lilienthal hat sich im Fernsehen jahrelang „Marienhof“ angeguckt – aber nicht als leidenschaftlicher Anhänger des ARD-Vorabends, sondern weil er als Redakteur des Fachdienstes ‚epd Medien‘ den Schleichwerbeskandal der ARD aufgedeckt hat. Seit Juli 2009 ist er Inhaber der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur für Praxis des Qualitätsjournalismus an der Universität Hamburg.

Für seine Arbeiten wurde Lilienthal vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Preis für Medienpublizistik der Freunde des Adolf-Grimme-Preises. 1997 wurde ihm der Hans-Bausch-Mediapreis des Süddeutschen Rundfunks verliehen. 2004 folgte der „Leuchtturm“ für besondere publizistische Leistungen der Journalistenvereinigung „Netzwerk Recherche“.

Lilienthal ist Mitglied mehrerer Jurys, u.a. zur Vergabe des Adolf-Grimme-Preises und als Vorsitzender in der Jury des Regionalfernsehpreises von Radio Bremen.

 

 

 

Lill, Bernhard

Bernhard Lill

Bernhard Lill

 

Bernhard Lill arbeitet als freier Journalist und Dozent in Hamburg. Er war Redakteur bei Brigitte, brigitte.de und Max, hat für die Zeit und den Stern gearbeitet und als Radiojournalist für NDR Info und den BBC World Service in London. Lill glaubt fest daran, dass die Zukunft des Journalismus im Internet liegt: In keinem anderen Medium lassen sich Geschichten auf so vielfältige Weisen erzählen. Und in keinem anderen Medium lassen sich jüngere Zielgruppen besser erreichen. An der Akademie für Publizistik unterrichtet er unter anderem die Seminare „Texten für Social Media“ und „Digitales Storytelling“.


www.bernhardlill.de

www.dermedientyp.de

 

 

Lindemann, Marcus

Marcus Lindemann

Marcus Lindemann

 

Marcus Lindemann wurde für wenig Zeilengeld mit 17 Jahren zum Journalistendasein verführt. Zunächst Lokalreporter für die Rheinpfalz und freier Mitarbeiter bei TEMPO; Artikel für zahlreiche Regionalzeitungen.

Nach dem Studium der Politischen Ökonomie auf andere Medien umgestiegen: Beiträge für das DeutschlandRadio und redaktionelle Mitarbeit an arte-Themenabenden des SWF; Researcher, Redakteur und Reporter beim ZDF in Mainz. Seit September 2000 geschäftsführender Autor der Produktionsfirma "Autorenwerk", Produzent von Magazinbeiträgen und langen Formaten sowie Entwickler von Rubriken und Sendungsformaten.

An der Akademie für Publizistik und zahlreichen anderen Fortbildungs-Stätten unterrichtet er (Online-)Recherche und TV-Journalismus, schreibt außerdem zu journalistischen Fragen in der Fachzeitschrift Message, in Büchern und in Publikationen des Netzwerk Recherche.

 

 

 

Lippuner, Peter

 

Peter Lippuner hat ein Diplom als Informatik-Ingenieur der ETH Zürich und ist Analytischer Psychologe mit einem Diplom des C.G.Jung-Instituts in Küsnacht. Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind Management Development, Einzel- und Teamcoaching, Assessment, Change Management, Kommunikation, Moderation und Konfliktmediation. Er unterrichtet unter anderem am MAZ, dem Medienausbildungszentrum der Schweiz mit Sitz in Luzern.

 

 

Looft, Michael

Michael Looft

Michael Looft

 

Michael Looft hat an der Armgartstraße im Fachbereich Gestaltung Kommunikationsdesign studiert. Nach dem Studium gründete er die Agentur kurtius looft mediadesign, die heute als Mondula firmiert.

Die Agentur war zunächst im Frontend- und Interfacedesign tätig und realiserte u.a. Internetauftritte für Kunden aus unterschiedlichsten Geschäftsbereichen. Zunehmend kam die technische Umsetzung von Applikationen und Software hinzu und heute setzt die Firma browserbasierte Software nach Maß im Bereich von Visualisierungen und Business Intelligence um und berät Unternehmen bei der IT-Aufgaben und der Erstellung von Software-Lösungen.

www.mondula.com

 

 

Lorenzen, Henning

Henning Lorenzen

Henning Lorenzen

 

Henning Lorenzen, LL.M. ist als Rechtsanwalt bei NESSELHAUF Rechtsanwälte in Hamburg tätig und berät in seinem Schwerpunkt Presserecht sowohl Herausgeber und Verlage als auch die von Berichterstattungen betroffenen Unternehmen und Privatpersonen.

 

 

Lotze, Jörn

Jörn Lotze

Jörn Lotze

 

Jörn Lotze arbeitet seit 2008 als Redakteur und Konzeptioner bei van laak Medien. Der gelernte Wirtschaftsjournalist gehört auch zu den Machern der you and me. Das vielfach prämierte Mitarbeitermagazin der Deutschen Telekom gilt inzwischen als Benchmark für den kritischen Unternehmensdialog. Jörn Lotze beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren wissenschaftlich und praktisch mit dem Medienwandel im Journalismus und Corporate-Publishing. Sein Spezialgebiet: das effektive Zusammenspiel von Print- und Online-Medien.


www.vanlaak.info

 

 

Lynen, Patrick

Patrick Lynen

Patrick Lynen

 

Patrick Lynen arbeitet seit über 20 Jahren für Medienunternehmen als Programmberater, Coach, Moderator, Autor. Er gilt als Verfechter von „Radio-Personality“. Als die meisten anderen Berater noch auf „unauffällige Moderationssoftware“ gesetzt haben, galt er schon als Kämpfer für „Menschen als Marken“ in Hörfunk-Programmen.

Zu seinen wichtigsten Stationen zählen: WDR, RTL Radio, RTL Television, mdr, SWF3/SWR3, SFB/RBB, VIVA Media AG, Deutsche Welle, radio NRW, 100‘5 Das Hitradio, hr, 91!4 Berliner Rundfunk, Belgischer Rundfunk, SAT.1, BRAINPOOL AG, Energy München/Wien/Zürich/Bern, ARD.ZDF medienakademie, Privatsenderpraxis Wien, Deutsche Hörfunkakademie und Akademie für Publizistik.

"Das wundervolle Radiobuch" ist das Ergebnis seiner langjährigen Erfahrung als Moderator und Coach. Das Buch ist Anfang 2010 in einer Neuauflage erschienen. „Radiomoderatoren und ihre Erfolgskonzepte“ sowie das „Handbuch Lokalradio“ hat er als Co-Autor mit betreut. Patrick Lynen geschäftsführender Gesellschafter seiner Firma Lynen Media GmbH.


www.lynen.com

 

 

Kontakt

Akademie für Publizistik Hamburg
Cremon 32
20457 Hamburg
Tel: +49 40 41 47 96 - 0
E-Mail schreiben
Lageplan / Kontakt

Diese Seite teilen...