Web-Code: 20608Recherche-Werkstatt

Dozent
Marcus Lindemann, Klaus Ott

Datum
18.–20.11.2020

Teilnehmer
10

Ort
Akademie für Publizistik

Gebühr
€ 720,00

Seminarleitung

Voigtländer, Kai
Tel.: 040 / 41 47 96 - 34
Mail schreiben

Zusatzinformationen

Wie man gründlich recherchiert, ohne zu viel Zeit zu verlieren, erfahren die Teilnehmenden in dieser Werkstatt. Denn hinter einer guten Recherche steht reines Handwerk - egal, ob die Geschichte für die Regionalzeitung geschrieben wird oder für ein Fachmedium.

An Beispielen üben und besprechen wir einzelne Rechercheschritte: Wie finde ich Quellen, wenn es anscheinend keine gibt? Wie überzeuge ich Pressestellen und Informanten? Welche Tricks sind erlaubt?

Wir üben, Online-Quellen zielgerichtet und effizient zu nutzen. Gemeinsam mit den Dozenten wird analysiert, wo es sich besonders lohnt, nach Informationen zu graben. Daneben bleibt noch ausreichend Zeit, um eigene Recherchepläne zu erstellen und zu besprechen.

Seminarinhalte

  • Recherchepläne und Protokolle
  • Umgang mit Gesprächspartnern und langfristige Gewinnung von Informanten
  • Informantenschutz
  • Journalistische Auskunftsrechte
  • Online-Recherchestrategien
  • Ordnung und Systematik im Arbeitsalltag
  • Quellen im Internet und ihre Bewertung
  • Arbeit mit Datenbanken

Lernziele

    Die Teilnehmenden wissen nach dem Seminar...

  • welche Standards der journalistischen Recherche es gibt
  • wie sie Quellen und Recherchematerial kritisch bewerten
  • wie die Systematik und die Syntax der Online-Recherche (erweiterte Suche bei Google, Suche nach Dateiformaten, Deep Web) funktionieren
  • wie sie Recherchen sinnvoll und zeitsparend strukturieren und mit Rechercheplänen zu besseren Ergebnissen kommen

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Journalistinnen, Mitarbeiter von NGOs und Pressestellen, die in ihrer beruflichen Praxis oft nach Informationen graben müssen und sich dafür ein methodisches Vorgehen aneignen wollen.

Zur Übersicht