Akademie für Publizistik

Übers Klima reden? Klar – aber wie?

Elisabeth Schmidt-Landenberger

Die Klimakrise fordert uns alle heraus, gerade auch die Menschen, die immer wieder über sie berichten müssen. Routinierter Alarmismus? Bad news are good news? Diese tief eingefahrenen journalistischen Reflexe könnten der Berichterstattung derzeit möglicherweise mehr schaden als nutzen.

Wie kann eine Klimakommunikation gelingen? Wie können wir Menschen präzise informieren und gleichzeitig berühren, ihnen Alternativen aufzeigen? Wie können wir komplizierte Sachverhalte schnell, klar, verständlich darstellen, mit immer neuen Themen und gutem Blick für die jeweilige Zielgruppe, die sie in ihrem Alltag auch erreicht?

Dieses Seminar gibt Antworten. Es diskutiert lösungsorientierte Ansätze in der Klimadebatte, die die Tatsachen klar benennt und gleichzeitig Wege aus der Krise aufzeigt. Es erarbeitet eine Textstruktur, die die Fakten des jeweiligen Klimathemas übersichtlich aufblättert und gleichzeitig spannend bleibt bis zum Schluss. Es trainiert eine Sprache, die präzise und verständlich ist und gleichzeitig emotionale Sprengkraft hat und die Menschen in ihrem Alltag erreicht.

Arbeitsgrundlage des Seminars sind zahlreiche Beispiele aus der Klimaberichterstattung in Deutschland und die Texte der Teilnehmenden, die in vielen Übungen gemeinsam diskutiert und optimiert werden.

Seminarinhalte

  • kurzer Blick in die Geschichte der Klimaberichterstattung in Deutschland und den USA
  • kritischer Blick auf die Wortwahl, das „Framing“ der Berichterstattung in Deutschland (Elisabeth Wehling)
  • Einführung Konstruktiver Journalismus (Ulrik Haagerup)
  • Thesen für eine gute Klimakommunikation (Michael Brüggemann)
  • Thesen für eine präzise, empathische Sprache (Elisabeth Wehling)
  • Auffrischung Storytelling – wie gute Texte aufgebaut sind
  • Auffrischung journalistische Formate – und für welche Themen sie sich eignen
  • zahlreiche Übungen an Textaufbau, Sprache und Themenwahl

Lernziele

Die Teilnehmenden können nach dem Seminar…

  • komplizierte Sachverhalte der Klimadebatte verständlich, strukturiert und zielgruppengerecht darstellen
  • Menschen in ihrem Alltag erreichen und berühren
  • konstruktive Wege aus der Krise und Alternativen zu Resignation oder Panik aufzeigen
  • Texte nach den Säulen des Storytelling spannend und strukturiert aufbauen
  • den eigenen „eingefahrenen“ Sprachgebrauch in der Klimadebatte (und den anderer) kritisch hinterfragen
  • eine klare, bildhafte und empathische Sprache erarbeiten

Zielgruppe

Das Seminar eignet sich für alle, die über das Thema Klima schreiben oder sprechen müssen, für Fachjournalist/innen, Referent/innen, Mitlieder von Politischen NGO’s, Klimaaktivist/innen etc. Grundsätzlich können alle Wissenschaftsjournalist/innen teilnehmen, da viele Seminarinhalte auch auf andere Fachdebatten/-Texte übertragbar sind.


Seminar buchen



Datum: 11. - 12.06.2020

Teilnehmer: 10

Status:Es sind noch Plätze frei.

Ort: Akademie für Publizistik

Preis: 470



Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine Beratung?

Seminarleitung: Irmhild Speck


Irmhild Speck

Telefon: 040-414796-31
E-Mail: i.speck@akademie-fuer-publizistik.de




Tags




Seminarnummer: 20373

Logo der Akademie für Publizistik
Akademie für Publizistik

in Hamburg e.V.
Cremon 32
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 41 47 96 - 0
E-Mail: info@akademie-fuer-publizistik.de
Internet: https://www.akademie-fuer-publizistik.de

Inhouse

Alle Akademie-Seminare, auch die der Vorjahre, bieten wir als Inhouse-Schulung an. Jetzt informieren.

Die Akademie ist Mitglied der
Logo EJTALogo Medienethik
Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Wir informieren Sie über Seminartipps, Trends und Events im Medienbereich. Jetzt anmelden!



Impressum Datenschutzerklärung